Antikefan.de
Startseite
Sitemap
Gästebuch
Forum
Award
Terminkalender
Impressum

Mogontiacum
Römisches Imperium
Germania Superior
Germanienkrieg
Der Limes
Das antike Mainz
Geschichte Stadt
Lageplan
Baudenkmäler
Drusustein
Theater
Aquädukt
Legionslager und Stadttor
Bogen des Dativius Victor
Isis- und Mater Magna-Heiligtum
Jupitersäule
Gräberstrasse
Sonstiges
Museen
Landesmuseum Mainz
Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Museum für antike Schiffahrt

Weiterführende Links
Landesmuseum
Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Die Mainzer Römerschiffe
Römisches Mainz
Die römische Flotte in Germanien
Taunus-Wetterau-Limes
Mogontiacum - die Drususstadt
Antikefan > Antike Stätten > Mogontiacum (Mainz)
 
Museen  
In Mainz gibt es gleich drei Museen, wo sehenswerte Funde aus römischer Zeit zu sehen sind. Das jüngste und modernste ist das Museum für Antike Schifffahrt, in dem beachtliche Reste spätrömischer Ruder- und Segelboote sowie komplette Rekonstruktion zu bewundern sind. Sehr sehenswert sind auch das Landesmuseum vor allem mit der Steinhalle sowie das Römisch-Germanische Zentralmuseum.
 
Landesmuseum Mainz

Marmorbrunnen
Dieses Museum beherbergt herausragende Funde aus dem römischen Mainz vom 1 bis ins 4.Jrh. Vor allem in der Steinhalle des Landesmuseum sind sehr viele und sehr gut erhaltene steinerne Monumente zu finden. Die bekanntesten Objekte sind der Bogen des Dativius Victor, die von Kaufleuten gestifte Jupitersäule sowie die zahlreichen Grabsteine römischer Legionäre.

Arkaden einer Pfeilerhalle aus der 2. Hälfte des 1.Jrh. Die Halle war vermutlich ein monumentaler Militärbau aus dem Legionslager oder seinem Umfeld

Zwei der zahlreichen Grabsteine


Die Teile der Jupitersäule
 
Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Die Dauerausstellungen beinhalten zahlreiche sehenswerte Funde und Repliken aus der Bronze- und Eisenzeit, so auch aus den Kulturen der Kelten, Griechen, Etrusker und Römer sowie einige germanische Stücke.

Keltische Abteilung mit griechischer Prunkvase (Beweis für die vielfältigen Kontakte zwischen den Kulturen auch schon in frühantiker Zeit)


Funde aus dem Orient und der Mittelmeerwelt des 8. bis 5.Jrh.v.Chr.

Funde aus Europa und dem Mittelmeerraum aus der späten Urnenfelderzeit (9.-8.Jrh.v.Chr.)
Römische Büsten
Germanischer Kultkessel
 
Museum für Antike Schifffahrt
In den Jahren 1981 und 1982 wurden bei Bauarbeiten am Hiltonhotel (ehemaliges Rheinufer in der Antike) die Überreste von sieben römischen Schiffen 7,5 Meter unter dem heutigen Straßenniveau entdeckt. Als Teil der römischen Rheinflotte, deren Hauptstützpunkt im antiken Köln war, dienten sie zur Überwachung der Grenze zum freien Germanien, als Fähren sowie als Lastenschiffe zur Versorgung der Militärstützpunkte entlang des Rhein.
Blick in die Museumshalle mit den Originalfunden und den Nachbauten römischer Rheinschiffe
 
Originalfunde römischer Kriegs- und Handelsschiffe aus dem antiken Rheinhafen


Der Schiffskiel ist hier sehr gut erhalten geblieben.


Römische Sparrentechnik in Vollendung.


Eines der gefundenen römischen Ruderboote der Militärflotte. Deutlich sind noch die Ansätze der Ruderbänke zu sehen.
 

Weitere Reste der hier ausgestellten römischen Schiffe

Originale oder rekonstruierte Schiffsanker (unter Verwendung von original Ankerteilen).
 
Nachbauten anhand der Originale
Rekonstruktion und originale Überreste eines typischen römischen Fluss-Lastenkahn mit Segeln.
 

Kriegsschiff mit Nachbau der typischen Bewaffnung zur Verteidigung gegen Angriffe vom Ufer.
 


Römisches Kriegsruderboot mit Segel als Rekonstruktion und im Original